Home
2005
30. Dezember 2005
20. Dezember 2005
18. Dezember 2005
30. November 2005
18. November 2005
11. November 2005
7. November 2005
5. Oktober 2005
28. September 2005
19. September 2005 2
19. September 2005
27. Juni 2005
12. April 2005
6. April 2005 2
6. April 2005
3. April 2005
2. April 2005 3
2. April 2005 2
2. April 2005
1. April 2005
1. April 2005 2
23. März 2005
22. März 2005
18. März 2005
16. März 2005
7. März 2005
4. März 2005
1. März 2005
27. Februar 2005
27. Januar 2005
17. Januar 2005 2
17. Januar 2005
11. Januar 2005
10. Januar 2005
3. Januar 2005
BuiltByNOF

1. April 2005

Papst Johannes Paul II. liegt im Sterben. In Fulda wünschen Kinder ihm “alles Gute” und die Älteren erinnern sich an den Papstbesuch in Fulda im Jahr 1980

Beitrag von Christoph Käppeler in hr 1-Meridian am 1. April 2005

Beitrag als mp3-Datei

Es ist ein schöner Frühlingstag in Fulda. Viele Besucher sind in der Stadt – in den Kirchen ist kaum jemand. Im Klosterladen der Benediktinerinnen – hier verkaufen sie Bio-Humus aus eigener Produktion, Lesezeichen, Bücher und vieles andere – sagt eine Nonne, sie sei nicht schockiert über den Zustand des Papstes: Gottes Wille solle geschehen, egal, ob er den Papst zu sich nehmen wolle oder ob er ihm noch weiter etwas Lebenszeit geben wolle.

Auf dem Platz vor dem Fuldaer Dom ist heute Kindertag der Dompfarrei – die Kinder spielen fröhlich Ballspiele, wissen  aber, wie es dem Papst geht:

O-Ton Kinder

Betreuer Michael Kassavales:

O-Ton

In der Michaelskirche nebenan – eine der ältesten deutschen Kirchen - führt Lothar Krenz Aufsicht – er erinnert sich daran, als 1980 Johannes Paul der 2. in Fulda war:

 („Ach war Riesenstimmung...

Am 17. und 18. November 1980 war der Papst in Fulda, einem Montag und Dienstag. Winfried Engel, damals schon bei der Schulabteilung des Generalvikariates tätig, hatte die Begegnung des Papstes mit den katholischen Laien organisiert und den Heiligen Vater in Fulda miterlebt:

 („Am Dienstag morgen...)

In den Dom kam man nur mit einer Einlaßkarte, die damals umkämpfter waren als die Fußball-WM-Tickets für 2006. Im Fuldaer Dom ist der Apostel der Deutschen, der Heilige Bonifatius begraben. In seiner Predigt auf dem Fuldaer Domplatz sagte der Papst damals über den  Heiligen Bonifatius:

O-Ton

Nicht zufällig hatte der Papst damals in Fulda Station gemacht, in der Stadt, von der der Christianisierung Deutschlands durch Bonifatius ausgegangen ist. Viele Fuldaer haben Erinnerungen an den Papstbesuch vor 25 Jahren oder haben ihn bei Besuchen in Rom gesehen. Dennoch scheint die Stimmung in und außerhalb der Kirchen eher ruhig und gelassen zu sein. Die Kinder der Dompfarrei haben jedenfalls gute Wünsche für den Papst:

O-Ton

zurück zur Homepage



© 2005 Christoph Käppeler

[Home] [2007] [2006] [2005] [2004] [2003] [2002] [2001] [2000] [1999] [1998] [1997] [1995] [Fuldaer Foaset] [Rhöner Mundart] [Juden in Fulda]